Edwin Risbourg

Band/Affiliation: The BluesBones, The Jazz Baron, The Jazz-O-Phonics

Product: SK1, SK2, XK3 pro system. Leslie: 3300 P en 2103 MKII

HETV Episode 7: Edwin Risbourg (Belgium) from Hammond Europe on Vimeo.

“The XK3 pro system is a dream. It looks like a beast, feels great and is easy to carry around. Together with the 3300P I have the sound, the power and the image!”

Edwin wurde im Jahre 1975 in Belgien geboren.

Mit 8 Jahren begann er Saxophon zu spielen.

Mit 13 Jahren nach Abschluss der solfege (Notenlehre) , fand er mehr Interesse

an der Musiktheorie und Harmonie.

Während dieser Zeit wurde Edwin mit dem Klavier bekannt gemacht.

Obwohl er weiterhin Saxophon spielte , verbrachte Edwin mehr Zeit an der Tastatur.

Als Klavier und Synthesizer seine Hauptinstrumente wurden , belegte er einen Kurs

in Jazz Harmonie und Improvisation am Jazz Konservatorium.

Während seines Studiums der Musikpädagogik am Lemmensinstitut in Leuven (BE)

spielte Edwin in verschiedenen Bands als Keyboarder.

Nach Abschluss seines Studiums spielte er in vielen Bands ( Funk the System , MIB ,

Soulmates , BBB , The Jazzophonics) , die ein breitgefächertes Spektrum an

Musikstilen vorzuweisen hatten.

Des weiteren machte Edwin eine Menge Session-Arbeit.

Vom Jazz und Progrock der siebziger Jahre geprägt , verwendete Edwin nur echten

Vintage-Keyboard-Sound wie Rhodes und Hammond.

Sein Interesse an der Herkunft des tatsächlichen Orgelsounds veranlasste ihn , sich

seine erste echte Hammond Orgel zu kaufen.

Durch das Spielen und Erlernen dieses Instruments fand er für sich eine neue

Leidenschaft , die das ganze komplett machen sollte : Organ driven swing und

Swirling grooves !

Von diesem Moment an wurde die Hammond Orgel zum Mittelpunkt seines

musikalischen Schaffens.

Momentan spielt Edwin in verschiedenen Jazz und Bluesbands

( The BluesBones , Jazzophonics , The Jazz Baron )

Edwin hat ein eigenes Studio mit einer beeindrückenden Ausstattung von

verschiedenen Hammond Orgeln , Leslie Amps und Vintage Keyboards.

Top